Filztäschlein

Das Jahr hat angefangen, wie es aufgehört hat – mit filzen 🙂

*

*

*

Ich hoffe ihr gehört zu den Glückspilzen des Jahres

*

Wer einmal mit dem Filzen angefangen hat, kann es kaum mehr lassen. So fühlt man sich oft wie in einem Hamsterrad.

Die Gedanken kreisen und immer hat man eine weitere Idee, mit mehreren Varianten der Umsetzung.

Aber wenn  etwas fertig werden soll, muß man sich dann doch entscheiden.

*

*

 

Der Adventsfilzkurs hat außerdem dazu beigetragen, Dinge fertig zustellen um dann Neuem Platz zu machen.

Aus einer Anleitung für Filzpilze entstanden bei mir allerdings keine Pilze sondern Taschen.  Eine Leidenschaft von mir.

  🙂

*

*

*

Zwischendurch muss es dann immer etwas kleineres sein, damit mir die Puste nicht ausgeht , denn zum Filzen braucht man auch Kraft.

*

*

Loop – eine Nachbestellung

*

 

 

 

Advertisements

Frohe Weihnachten !

Kurz vor Weihnachten hat es meinen PC zerlegt 😦

Nun weiß ich endlich, was ich mir für nach Weihnachten wünsche…

Heute möchte ich  nachtragen, was sonst so noch geschah.

Beim Adventsfusseln mit Corinna gab es noch einiges abzuarbeiten. Sachen, die nicht so auf die Schnelle erarbeitet sind.

 

Eine der Aufgaben – “ Schrift einfilzen „.

Eigentlich möchte man gar nicht mehr aufhören ;  Es gibt so viele Möglichkeiten diese Technik anzuwenden.

*

*

*

(  die heilige Familie hat mir mein Mann vor 19 Jahren auf dem Weihnachtsmarkt in Brackenheim gekauft )

Zum Schluß kam da noch die Anleitung für eine kraftraubende Filzarbeit .

 

 „Körbe aus der Fläche filzen „

 

Das hatte ich vor vielen Jahren schon einmal gemacht und beschlossen, – dass ist nichts mehr für malträtiert Schultergelenke .

*

Aber zwischen dürfen und wollen klafft eine Lücke , – ich mußte einfach,

zumal mir meine Webarbeit derart aufdringlich aus der Vorratskiste entgegenleuchtete.

*

 

 

 

*

 

Es blie bis zum Schluß spannend, weil nicht ganz sicher war, ob sie das dicke Gewebe ( Corespun aus Resten )

mit dem Wollvlies verbinden würde.

Es hat  ! Es hat lange gedauert ! Es hat sehr lange gedauert !

*

 

 

 Die Werke aller Kursteilnehmer könnten unterschiedlicher nicht sein.

Viele tolle Arbeiten gibt es da zu bewundern.

                                            _________________________________________________

 

 Frohe Weihnachten !

und allen ein herzliches  Dankeschön  fürs Reinschauen und Kommentieren hier im Blog.

Ich freue mich immer, von Euch ein Zeichen zu bekommen !

*

 

Liebe Grüße auch an alle, die einfach nur schauen.

 

 

Eine Puppe von früher

Nun erwartet man ein 100 Jahre alte Puppe, aber so eine habe ich nicht.

Meine ist ca. 30 Jahre alt.

Sie entstand in einem Kurs, den ich für etwa 10 Frauen anbot.

Leider kann ich die anderen Schönheiten nicht zeigen , es gibt dazu kein Bildmaterial .

Wir tauften sie gebührend in der Dorfkneipe. Den Namen, den sie mehrheitlich von den Frauen bekam war “ Tussi „. Boha !

Beim Auspacken der Umzugskartons kam sie mir lächelnd entgegen . Aber eins mußte nun doch einmal sein. Ein Bad !

 

 

Nun gehts wieder 30 Jahre , – oder !?

Da wir nach Bayern gezogen sind, lag eins ganz nah : Ich taufte sie in der Waschschüssel um , jetzt heißt sie “ SISSI “ !

 

 

___________________________

 

Nichts Halbes und nichts Ganzes möchte bald weiterverarbeitet werden.

Der Anfang ist gemacht.

*

 

*

Wünscht mir bitte viel Glück, denn ob es was wird, steht in den Sternen.

Skandinavische Locken

Mit den Toupetlocken von Filzrausch hatte ich schon im Sommer geliebäugelt.

 

Aber eigentlich habe ich genug Material von allem…

 Dieser Tage habe ich dann doch zugeschlagen und 1 kg graue skandinavische Locken bestellt.

*

Ein traumhaft schönes Lockenvliesteilchen

🙂

Ordentlich dicke Unterwolle, ( Skandinavische Nächte sind kalt ) gibt gut Masse für ein Sitzfellchen.

Und die Farben so vielfältig – ihr merkt, ich bin hin und weg.

*

Zum Probieren nahm ich kleine Abschnitte, die ich für Taschendeckel vorgesehen hatte.

*

Zwei Taschen zünftiger Natur sind daraus entstanden .

*

*

*

*

 

Beim Auspacken kam mir der Paradiesvogel wieder in die Hände, der vor langer Zeit bei einem Filzkurs mit Corinna entstand.

Das Schaf staunte nicht schlecht, als er sah, was aus seiner Wolle so entstehen kann.

Aber dann hat es sich wieder abgewendet um darüber nachzudenken – Sachen gibt´s

 

 

Ich glaub es geht schon wieder los…

kennt ihr den Schlager ?

🙂

 

Haltlos bin ich nicht, eher hin und her gerissen, zwischen Pflicht und Kür.

Die Tage sind ausgefüllt und am Abend weiß man, –

wir haben wieder alles gegeben.

Eine Wohnung wohnlich zu machen ( man denke nur an Überkopfarbeiten für Lampen und so ) bringt einen schnell an den Rand der Verzweiflung.

Wenn dann noch der Bohrer andere Wege sucht, wie man will, möchte man am Liebsten alles hinhauen.

Das wir nun doch schon ziemlich weit gekommen sind, grenzt an ein Wunder.

Das Nähen von Vorhängen oder Gardinen kann ich dann schon ein wenig als Kür bezeichnen.

Zum Glück haben wir einen wirklich sehr großen Tisch, darauf kann man auch mächtige Stoffberge bewältigen.

*

*

dick – dünn gesponnen

verzwirnt mit Paietteneffektgarn

*

Zwischendurch „mußte“ ich   spinnen,- ganz wichtig um ins Gleichgewicht zu kommen und an andere Fäden anzuknüpfen.

*

_____________________

*

 

Dieser Tage kam ein Päckchen mit unzähligen Schätzen von Anke.

Als Dank für den Regenbogenschirm legte sie mit Pflanzenfarben gefärbte Fasern hinein.

*

 

 

Seht selbst und schaut auf ihren Blog.

 

Sie ist eine Meisterin in diesem Fach !

Vielen Dank für dieses Geschenk !

Da möchte man gleich loslegen. Aber ich werde warten, bis eine gute Idee im Hinterstübchen keimt.

*

Wenn wir nicht gerade Zimmern und Werkeln, sind wir im Wald unterwegs.

 

Hier ein paar Bilder vom Kinderwanderweg – auch dieser hätte steilere Aufstiege und abfallende Hänge – uns reicht der Geradeausweg 🙂

Die Idee, über einen “ Bildschirm “ nur ein Detail von der Fülle der Natur zu sehen, finde ich sehr gut.

Allerdings stehen viele ratlos davor, wenn man dann “ nur “ einen Zweig sieht und keinen Film ….

 

 

*

 

 

 

( Wir haben immer noch keinen Fernseher – und vermissen ihn nicht ).

 

 

 

 

Vorbereitungen

Vielfältige Vorbereitungen für einen möglichen Umzug in eine viel kleinere Wohnung stehen an.

Dazu muß ich sorgfältig prüfen, was geht mit, was muß weg.

 

Hier biete ich heute den

“ Nomade “ an.

IST SCHON VERKAUFT !

 

Es ist ein genialer Webrahmen, der sehr wenig Platz beansprucht. Ruck zuck ist er in einem kleinen Karton verstaut, wenn das Webstück fertig ist.

*

Den Holzklotz zum Spannen der Kettfäden, hat mir meine “ Schreinerfreundin “ zurechtgesägt.

( Man kann auch einen kleinen fünf Liter Wassereimer nehmen und diesen mit Steinen füllen und anhängen  🙂

Spätestens jetzt wird wohl jedem klar, warum der Webrahmen “ Nomade “ heißt.

 

 

Ich habe ihn bei meiner Freundin Ingrid im Webatelier gekauft. Dort findet Ihr auch alle Infos zu dem

“ Nomade „

Minimalistische Größe, optimaler Einsatz !

Schauen könnt ihr auch hier .

 

Ich habe 250.- €  bezahlt und würde ihn für 150.-€ zuzüglich Versand abgeben.

Zur einfachen Inbetriebnahme gibt es ein Video.

 

LUST BEKOMMEN ?

 

Anbieten möchte ich auch drei Teile eines Services

Suppenterrine

mit Henkel 35 cm / 25.- €

Servierteller / Platte 42 cm  13.-€

Sauciere  10.- €

 (oder alles Zusammen 40.- € )

 

 

 

 

 

 

Schwerelosigkeit

…wäre wirklich der allerbeste Zustand.

Nichts ist schwer, alles ist leicht . Loslassen oder losgelassen sein…

Es gibt solche Zustände,  manchmal bloß Momente. Zum Glück gibt es sie.

Ganz in die Moorschnuckenwolle vertieft,

– sehr erdverbunden allerdings, hab ich fleißig Spreu vom Weizen , von der Locke getrennt .

Obwohl ; “ Locke “ ?… wenn das welche sind, habe ich auch gelocktes Haar 🙂

Hier das Ergebnis

“ glatt verlockend „

Dieser Tage hatte ich noch ein schönes Erlebnis.

Bei einem Fotowettbewerb der Zeitschrift

„Mein schönes Land“

hatte ich Erfolg.

Von ca. 900 Bildern gehörte meines mit zu den drei Gewinnerfotos.

Meinen Preis seht ihr hier.

Zu Quedlinburg habe ich eine ganz besondere Beziehung. Ich war zwar noch nie da, aber meine Filzfreundin Anja wohnt dort. Dem nicht genug, Ihr Mann ist einer der führenden Köpfe des Saatgut Unternehmens !

*

Zum Geburtstag bekam ich von ihr diese Wuchtbrumme.

Schwanger , schein schwanger oder nur vollgefressen ?

Den Schafen geht es eben auch nicht anders…

Liebreiz ist das entscheidende.

Schwerelos

Hier war ein lustiges Video von meinem Smartphon geplant aber ich bekomme es nicht hin.

Schade

😦

Denkt euch dass es schwerelos schwebt, bei schöner Musik.